Du siehst mich: Straßenexerzitien auf dem Evangelischen Kirchentag

CC BY-NC-SA 2.0, hidden side on flickr

Veranstaltungen von und mit BegleiterInnen von Exerzitien auf der Straße

Nächste Woche ist Evangelischer Kirchentag in Berlin und Wittenberg. Der Leitspruch: „Du siehst mich.“ aus der Hagar-Geschichte (Gen 16). So nennt Hagar Gott als Gott sie ganz unerwartet in der Wüste anspricht. Unerwartet angesprochen oder berührt zu werden, ist eine Erfahrung, die viele Menschen bei Exerzitien auf der Straße machen.

Straßenexerzitien werden zwei mal als Kurzexerzitien angeboten.
Am Donnerstag, 25. Mai, und am Freitag, 26. Mai, jeweils 15-18 Uhr. Treffpunkt ist St. Ansgar, eine moderne Kirche aus den 50er Jahren im Hansaviertel, Berlin-Tiergarten (Stadtplanlink). Wie stets geht es um ein erstes Üben, Christus auf der Straße zu finden. Wer sich noch nicht mit Straßenexerzitien befasst hat, kann hier mehr dazu nachlesen.

Veranstaltungen mit Christian Herwartz SJ

Die Straßenexerzitien sind eng mit Christian Herwartz SJ verbunden.
Hier kann man ihn finden auf dem Kirchentag:

25.5.2017

  • 11:00 Uhr auf dem Messegelände am Stand „Wir sind Kirche“ beim Gespräch am Jakobsbrunnen – Vorgeschlagene Themen: Welttag der Armen oder Offen für die Begegnung mit dem Auferstandenen mitten unter uns?
  • 15:00-18:00 Uhr bei Exerzitien auf der Straße in Berlin (s.o.)
    Üben, Christus auf der Straße zu finden (Johannes 14,6) Startpunkt: St. Ansgar, Klopstockstr. 31, Tiergarten

26.5.2017

  • 11:00-13:00 Uhr „Liturgischer Tag Großstadt“
    Theologie, Spiritualität in der Stadt, Urbanistik, Liturgie in der Großstadt
    Liturgischer Tag Großstadt | Podium Rhythmen der Großstadt
    Von Babel bis zum himmlischen Jerusalem, Parochialkirche, Klosterstr. 67, Mitte
  • Christian Herwartz 11.15-25 Uhr Wo ist die Stadt heilig?
  • 15:00-18:00 Uhr Exerzitien auf der Straße in Berlin (s.o.)
    Üben, Christus auf der Straße zu finden (Johannes 14,6);
    Start: St. Ansgar, Klopstockstr. 31, Tiergarten (706 | D4)

27.5.2017

  • 10:00 Uhr Morgenimpuls zum Thema „Kirche auf der Straße – Erfahrungen mit Obdachlosen und Geflüchteten“ der Leserinitiative Publik-Forum in der katholischen Kirchengemeinde St. Augustinus, Dänenstr. 17/18, Prenzlauer Berg (Schönhauser Allee)

Veranstaltungen mit Klaus Mertes SJ

Klaus Mertes SJ ist ebenfalls Begleiter von Straßenexerztien. Ihn kann man auf folgender Veranstaltung treffen.

27.5.2017

15:00 Uhr, Ev. Kirchengemeinde Alt-Pankow, Breite Straße 38, 13187 Berlin. Buchvorstellung „Ökumene in Zeiten des Terrors“ – Briefwechsel – Gespräch mit den Autoren Antje Vollmer, Klaus Mertes
Moderation: Wolfgang Thierse anschließend Ökumenischer Gottesdienst

Veranstaltungen mit Harald Schröder

Ein weiterer Begleiter von Straßenexerzitien ist Harald Schröder.

Während des Evangelischen Kirchtages wird er von Donnerstag (25. Mai) bis Samstag (27. Mai) in Begleitung von Obdachlosen und Arbeitslosen aus Bremen im Café des „reformHAUS“ im Untergeschoss des Französischen Doms am Gendarmenmarkt beteiligt sein.

Filmbeitrag über Straßenexerzitien im Saarland

Der folgende  Filmbeitrag erzählt vom Weg eines Mannes, der sich bei seinen Exerzitien von einem Filmteam und von Christian Herwartz begleiten lässt. Trotz dieser ungewöhnlichen Rahmenbedingung sieht er einiges in der Stadt, die ihm so vertraut wirkt, in der es aber bei genauem Hinschauen noch viel zu entdecken gibt. Hinschauen Lernen kann auch ein gutes Fastenvorhaben sein.

http://sr-mediathek.sr-online.de/index.php?seite=7&id=49156

„Filmbeitrag über Straßenexerzitien im Saarland“ weiterlesen

„Mit statt für“ – Begegnung mit Geflüchteten auf Augenhöhe

Bei Straßenexerzitien üben wir es, aufmerksam auf unser Leben und unsere Umwelt zu schauen. Nadine Sylla hat lange in der WG Naunynstraße mitgelebt und bereits öfter Straßenexerzitien begleitet und daran teilgenommen. Vor dem Hintergrund dieser Erfahrungen hat sie über ihr Engagement in der Arbeit mit Geflüchteten nachgedacht: „„Mit statt für“ – Begegnung mit Geflüchteten auf Augenhöhe“ weiterlesen

Auf der Straße

Diesen schönen Text, wie geschaffen für Straßenexerzitien, habe ich auf den Seiten der ökumenischen Kommunität Iona (Schottland) gefunden. Dort kann man unter „Thought for today“ jeden Tag einen schönen Text finden. Nachfolgende zuerst der englische Originaltext – und dann eine rasche Übersetzung von mir (alternative Vorschläge gerne unten als Kommentar).

We wander the streets,
yearning to find you,
calling your name,
but it is only
a single mother who turns
and wearily smiles,
a street person
who whispers ‘hello’,
a little girl who pirouettes
and takes our hand.
But you are still here, Lord.
Help us to see.

Thom Shuman, aus; „Fire and Bread“

 

Wir wandern durch die Straßen

voll Sehnsucht dich zu finden

rufen Deinen Namen an

doch es ist nur

eine alleinerziehende Mutter, die sich umdreht,

und matt lächelt

eine Person von der Straße

die ‚Hallo‘ flüstert,

ein kleines Mädchen das Pirouetten dreht

und unsere Hand nimmt.

Aber Du bist immer noch da, Herr.

Hilf uns sehen.