Grenzenlos – mit MAZlerInnen unterwegs

Der Film „Grenzenlos“ zeigt die Vorbereitung der Missionarinnen auf Zeit (MAZ) in der Karwoche 2013 in Berlin Kreuzberg. Die Freiwilligen wollen ein Jahr weltweit mit den Steyler Missionarinnen verbringen.
Ein wichtiger Teil dieser Vorbereitungstage in Berlin, waren neben dem Besuch bei Drogenabhängigen auf der Fazenda da Esperanza auch Straßenexerzitien, begleitet durch Christian Herwartz.
Den Film nahmen Steyler Missionare auf und zeigten ihn im Fernsehen.

Spurensuche auf dem Katholikentag in Regensburg

Papst Franziskus hat seit seiner Amtseinführung mit seinem bescheidenen und sympathischen Auftreten das Gesicht der katholischen Kirche verändert. Mit seiner Aufforderung, die Kirche habe “an die Grenzen menschlicher Existenz” zu gehen, “kirchliche Selbstbezogenheit” hinter sich zu lassen und Armut und Solidarität ganz konkret zu praktizieren, verordnet er der Kirche ein neues Programm. Auf dem Katholikentag in Regensburg 2014 hat sich ein Filmteam auf die Spurensuche: Wie hat sich diese Veränderung auf die Deutsche Kirche ausgewirkt ? Bei dieser Suche haben für das Filmteam auch die Straßenexerzitien eine große Rolle gespielt.

Auf nackten Sohlen – Exerzitien auf der Straße

Herwartz, Christian (2006) Auf nackten Sohlen – Exerzitien auf der Straße,

Ignatianische Impulse Band 18, Echterverlag Würzburg

Aus dem Klappentext: Christian Herwartz erzählt seinen persönlichen Weg als Arbeiterpriester. Schritt für Schritt entdeckte er neue spirituelle Wege, die das Mitleben mit armen Menschen und die Liebe zu Christus als eines sehen. So entwickelte er mit anderen die „Exerzitien auf der Straße“. Das Buch erzählt von diesen Erfahrungen und gibt Anregungen zu einer erneuerten Exerzitienpraxis.
„Auf nackten Sohlen – Exerzitien auf der Straße“ weiterlesen

Im Alltag der Straße Gottes Spuren suchen

Dieses Buch bietet einen sehr guten Einstieg in die Straßenexerzitien:

Christian Herwartz / Maria Jans-Wenstrup / Katharina Prinz / Elisabeth Tollkötter / Josef Freise (Hg.):

Im Alltag der Straße Gottes Spuren suchen

Persönliche Begegnungen in Straßenexerzitien

1. Auflage 2016, kartoniert / 12,3×19,0 cm / 176 Seiten ISBN 978-3-7615-6270-3, Neukirchener Aussaat

Aus dem Klappentext: Jesuitenpater Christian Herwartz lebte seit über 35 Jahren in einer offenen Wohngemeinschaft in Berlin-Kreuzberg, hat jahrzehntelang als Arbeiterpriester in Fabriken gearbeitet und ist überzeugt, dass Spiritualität und gesellschaftliches Engagement zusammengehören. In diesem Band beschreiben er und viele andere Autoren und Autorinnen ihre sehr persönlichen Erfahrungen bei Exerzitien auf der Straße.

Sich auf fremde Orte und Menschen sowie überraschende Erfahrungen einzulassen, gehört bei dieser Form der „geistlichen Übungen“ dazu. Eine Frage lautet: Wer will mir heute begegnen? Von diesen Begegnungen mit einer alten türkischen Frau, einem fünfjährigen Mädchen und einem Obdachlosen erzählen die Teilnehmer genauso wie von berührenden Einsichten unter der Brücke. Von dem, was sie als Mensch, Christ verändert hat, wie Gott ihr Herz traf. Geistliche und biblische Reflexionen zu den verschiedenen Etappen der Straßenexerzitien runden diesen Band ab und können eigene Straßenexerzitien anleiten.

Lesungen und Buchvorstellungen hier

 

Du siehst mich: Straßenexerzitien auf dem Evangelischen Kirchentag

CC BY-NC-SA 2.0, hidden side on flickr

Veranstaltungen von und mit BegleiterInnen von Exerzitien auf der Straße

Nächste Woche ist Evangelischer Kirchentag in Berlin und Wittenberg. Der Leitspruch: „Du siehst mich.“ aus der Hagar-Geschichte (Gen 16). So nennt Hagar Gott als Gott sie ganz unerwartet in der Wüste anspricht. Unerwartet angesprochen oder berührt zu werden, ist eine Erfahrung, die viele Menschen bei Exerzitien auf der Straße machen.

Straßenexerzitien werden zwei mal als Kurzexerzitien angeboten.
Am Donnerstag, 25. Mai, und am Freitag, 26. Mai, jeweils 15-18 Uhr. Treffpunkt ist St. Ansgar, eine moderne Kirche aus den 50er Jahren im Hansaviertel, Berlin-Tiergarten (Stadtplanlink). Wie stets geht es um ein erstes Üben, Christus auf der Straße zu finden. Wer sich noch nicht mit Straßenexerzitien befasst hat, kann hier mehr dazu nachlesen.

Veranstaltungen mit Christian Herwartz SJ

Die Straßenexerzitien sind eng mit Christian Herwartz SJ verbunden.
Hier kann man ihn finden auf dem Kirchentag:

25.5.2017

  • 11:00 Uhr auf dem Messegelände am Stand „Wir sind Kirche“ beim Gespräch am Jakobsbrunnen – Vorgeschlagene Themen: Welttag der Armen oder Offen für die Begegnung mit dem Auferstandenen mitten unter uns?
  • 15:00-18:00 Uhr bei Exerzitien auf der Straße in Berlin (s.o.)
    Üben, Christus auf der Straße zu finden (Johannes 14,6) Startpunkt: St. Ansgar, Klopstockstr. 31, Tiergarten

26.5.2017

  • 11:00-13:00 Uhr „Liturgischer Tag Großstadt“
    Theologie, Spiritualität in der Stadt, Urbanistik, Liturgie in der Großstadt
    Liturgischer Tag Großstadt | Podium Rhythmen der Großstadt
    Von Babel bis zum himmlischen Jerusalem, Parochialkirche, Klosterstr. 67, Mitte
  • Christian Herwartz 11.15-25 Uhr Wo ist die Stadt heilig?
  • 15:00-18:00 Uhr Exerzitien auf der Straße in Berlin (s.o.)
    Üben, Christus auf der Straße zu finden (Johannes 14,6);
    Start: St. Ansgar, Klopstockstr. 31, Tiergarten (706 | D4)

27.5.2017

  • 10:00 Uhr Morgenimpuls zum Thema „Kirche auf der Straße – Erfahrungen mit Obdachlosen und Geflüchteten“ der Leserinitiative Publik-Forum in der katholischen Kirchengemeinde St. Augustinus, Dänenstr. 17/18, Prenzlauer Berg (Schönhauser Allee)

Veranstaltungen mit Klaus Mertes SJ

Klaus Mertes SJ ist ebenfalls Begleiter von Straßenexerztien. Ihn kann man auf folgender Veranstaltung treffen.

27.5.2017

15:00 Uhr, Ev. Kirchengemeinde Alt-Pankow, Breite Straße 38, 13187 Berlin. Buchvorstellung „Ökumene in Zeiten des Terrors“ – Briefwechsel – Gespräch mit den Autoren Antje Vollmer, Klaus Mertes
Moderation: Wolfgang Thierse anschließend Ökumenischer Gottesdienst

Veranstaltungen mit Harald Schröder

Ein weiterer Begleiter von Straßenexerzitien ist Harald Schröder.

Während des Evangelischen Kirchtages wird er von Donnerstag (25. Mai) bis Samstag (27. Mai) in Begleitung von Obdachlosen und Arbeitslosen aus Bremen im Café des „reformHAUS“ im Untergeschoss des Französischen Doms am Gendarmenmarkt beteiligt sein.