Auf Augenhöhe in Los Angeles

Greg Boyle (Foto: BBC World Service cc-by-nc 2.0)

Augenhöhe: das ist ein Stichwort um das es bei Straßenexerzitien auch geht. Nicht als Helfer, sondern als Mitmensch, als Brüder und Schwestern begegnen uns Menschen auf der Straße. Und manchmal erkennen wir, dass in ihnen Jesus Christus gegenwärtig ist.

Diese „Augenhöhe“ ist auch die  Perspektive des Jesuitenpaters Greg Boyle, der seit Jahrzehnten in den „härtesten“ Vierteln von Los Angeles mit Jugendlichen arbeitet, die oft in kriminellen Gangs verstrickt sind.  Es sind bewegende Geschichten, die er erzählt. Gotteserfahrungen auf den Straßen von Los Angeles – und was Nachfolge da heisst. „Auf Augenhöhe in Los Angeles“ weiterlesen

Ein Tag auf der Straße – Exerzitien to go in Hattingen

Jahrmarkt Halle (Foto: K. Happe)

Unterwegs auf den Straßen dieser Welt
Orte finden, Menschen sehen und begegnen…
Gottes Spuren entdecken / das Leben spüren…

Ein Angebot für alle, die sich selber und die Welt mal anders erleben möchten – wir laden Sie zu einem Straßenexperiment ein! Nach einer gemeinsamen Einstimmung ist jede(r) alleine unterwegs, wohin die Füße und der Gottes Geist hin führen. Der Tag wird mit einem Austausch der Erfahrungen und einem Gebet abgeschlossen.

Bodenhaftung

Müll oder Bombe, von Pierre Willscheck /cc-by-nc 2.0)

bodenhaftung

ich komme nicht
ohne gebet aus
wie sehr ich auch
das schweigen suche
hinter jedem müllsack
höre ich die stimme

zieh deine schuhe aus …

ich küsse die dunkle erde
und male um sie einen kreis
der mein leben
ins gebet nimmt

Wilhelm Bruners

———————————————–

Aus: Zuhause in zwei Zelten, Gedichte und Reflexionen, Ein spirituelles Lesebuch mit einer Einführung von Karl-Josef Kuschel, Tyrolia Verlag, Innsbruck, 2017, 19.

Foto: Müll oder Bombe, von Pierre Willscheck (cc-by-nc 2.0)

Straßenexerzitien in Hamburg

— Warteliste – wir empfehlen auf andere Angebote auszuweichen —

Zu zehntägigen Straßenexerzitien in Hamburg laden ein: Christian Herwartz, Annette Reimers-Avenarius, Conny Pieren und Klaus Mertes.

Anmeldung bei Christian Herwartz unter christian.herwartz(at)jesuiten.org.

Straßenexerzitien in Köln für Menschen mit und ohne Wohnung

Foto: Daniele Civello auf flickr, https://creativecommons.org/licenses/by-nc/2.0/

Die Obdachlosenseelsorge (www.gubbio.de) in Köln lädt alle Menschen ein zu Straßenexerzitien vom Sonntag, 13. August 2017 18 Uhr bis Sonntag 20. August 2017 11 Uhr.

Wir werden sehr einfach wohnen, ohne Dusche, ohne Kochmöglichkeit und in der Kirche der Wohnungslosen (ehemaliges Franziskanerkloster) mit Isomatte und Schlafsack übernachten.

Eingeladen sind alle Menschen auf dem Wege, ob nun mit oder ohne Wohnung, schwarz oder weiß, Christ oder Nichtchrist, allein oder im Paar.

Begleiter/innen: Franziska Passek, Marita Herwartz und Michael Herwartz.

Straßenexerzitien in Ludwigshafen

strex-2 (Foto: K. Happe)

— ES SIND NOCH PLÄTZE FREI —

Anmeldung bei Christian Herwartz SJ (christian.herwartz (at) jesuiten.org)

Begleitung: Christian Herwartz u.a.

Straßenexerzitien in Flensburg

Zu zehntägigen Straßenexerzitien in Flensburg lädt bei über 5 TeilnehmerInnen ein Team von 2 Frauen und 2 Männern ein. Die Kath. Gemeinde St. Marien lädt uns zu sich ein. Von dort oben starten alle auf der Suche nach dem Ort in die Stadt oder vielleicht auch über die Grenze in Dänemark nach dem Ort an dem wir vom Leben angesprochen werden. Interessenten melden sich bitte bei Christian Herwartz unter christian.herwartz(at)jesuiten.org.

Straßen unserer Stadt – Kurzexerzitien in Essen

Sessel in Stadt (Foto: Kathrin Happe)

Dieses Kurzexperiment richtet sich an alle, die Exerzitien auf der Straße kennen lernen oder auffrischen möchten. Straßenexerzitien sind offen für Menschen, die Gott in der Welt – und eben buchstäblich auf der Straße, im Alltag, unter den Menschen und in sich selber suchen. Dabei geht jede und jeder tagsüber eigene Wege. Die Unterbringung ist einfach und in Gruppenräumen; die Verpflegung wird als Selbstversorgung in der Gruppe organisiert. Gerade suchende Menschen, die sich ganz einfach auf den Weg machen wollen, sind eingeladen, Gottes Gegenwart mitten in der Welt zu entdecken.

Es werden keine Vorerfahrungen für die Teilnahme vorausgesetzt. Anmeldung beim Exerzitienreferat des Bistums Essen.

Elemente dieser Tage sind:

  • Einführende Impulse
  • Gemeinschaftliches Leben
  • Persönliche Zeit „auf der Straße“
  • Austausch in der Gruppe mit der Begleitung
  • Gottesdienst

Kosten entstehen keine – eine Spende im Rahmen des Möglichen wird erbeten und kann vor Ort abgegeben werden